Rückblick Vorrunde 17/18 2. Mannschaft

Rückblick Vorrunde Saison 17/18 2.Mannschaft TTC Grosselfingen

 

Nachdem diverse Spieler den Verein nach Ende der letzten Saison verlassen haben und den Abstieg aus der jetzigen Bezirksklasse, erfolgte in der zweiten Mannschaft  des TTC Grosselfingen eine Umstrukturierung. Zudem wurde man auf dem Transfermarkt noch aktiv und gab Unsummen für einen zugezogenen Grosselfinger aus. Dieser Transfer schlug aber voll ein!

Gleich zu Beginn der neuen Saison kam es zum Revier-Derby gegen die Dritte aus Stein. Absteiger gegen Aufsteiger! Leicht favorisiert und mit zwei Ersatzleuten ging man motiviert ins Derby. Nach nur 2 Stunden aber doch einigen engen Duellen musste man erkennen, dass wir unserer Favoriten-Rolle absolut gerecht geworden sind und das Derby deutlich mit 9:0 für uns entscheiden konnten.

 

Keine 14 Stunden später stand man wieder an den Platten. Diesmal führte uns die Reise nach Burladingen. Auch in diesem Spiel griff man auf einen Ersatzmann zurück, unser Königstransfer ließ noch auf sich warten. Gestärkt durch den Derby Erfolg ging mit motiviert ins das Auswärtsspiel aber was am Abend zuvor noch alles gut lief, ging an diesem Morgen komplett schief. Das Ergebnis fiel dann auch dementsprechend mau für uns aus. 2:9 aus Sicht der Grosselfinger. Das musste man auch erstmal verdauen.

 

Knappe zwei Wochen später war es dann soweit unser Königstransfer, Thomas Hankele griff erstmals ins Geschehen ein. Gleichzeitig war es das erste Spiel in heimischer Kulisse in dieser Saison. Gegner an diesem Abend war die dritte Mannschaft des TSV Gomaringen. Auf dem Papier war es eine ziemliche ausgeglichene Partie und auch das Spiel entwickelte sich sehr ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich wirklich absetzen. Nach den letzten Einzeln stand es 8:7 für uns. Schlussdoppel! Hier holten sich Feth/Hankele nach einem Match auf Augenhöhe den knappen Sieg und dadurch stand man als Sieger fest. Ein wichtiger Sieg und ein Indiz dafür was alles machbar sein könnte wenn man wie an diesem Abend die restliche Saison mit voller Kapelle spielen würde.

Dass dies Utopisch sein würde stellte man 2 Tage später gegen Gönningen fest. Wieder spielte man Zuhause, aber wir brachten es fertig, trotz vorhandener Dritter Mannschaft, nur mit 5 Spieler an den Platten zu stehen. Dementsprechend klar fiel das Ergebnis aus. 3:9 hieß es am Ende für uns. Ein absoluter Tiefpunkt der Vorrunde.

 

Am 14.10. verschlug es uns nach Rottenburg. Auch hier musste man wieder auf einen Ersatzspieler zurückgreifen. Wie gegen Gomaringen traf man auf einen Gegner auf Augenhöhe und es entwickelten sich sehr viele enge Duelle. Insgesamt gingen 7 Partien! über die volle Distanz von fünf Sätzen. Davon konnten wir leider nur 2 für uns entscheiden. Am Ende hieß es dann 8:8 und darüber waren die Rottenburger deutlich glücklicher als wir. Für uns war es ein verlorener Punkt, die vielen verlorenen 5-Satz Duelle zeigten Wirkung.

Eine Woche später durften wir in der Hainburg-Arena den Tabellenführer aus Bad Imnau begrüßen. Die  Aufstellung der Gäste zeigte dass man die Heimmannschaft sehr ernst nahm. Gleich mit 7 Spieler traten die Imnauer an diesem Sonntagvormittag an. Wir mussten abermals auf einen Ersatzmann zurückgreifen. Wie gegen  Gomaringen und Rottenburg entwickelte sich wieder ein Spiel auf Augenhöhe. Nach und nach konnten sich die Gäste aber absetzen und ließen sich die Führung nicht mehr nehmen. Wir hielten tapfer dagegen, konnten das Ruder aber nicht mehr herumreißen. Somit musste man die nächste Niederlage verkraften. 5:9 Stand es am Ende aus Sicht der Grosselfinger.

Nach knapp 3 Wochen Pause durften wir den nächsten Gegner in der Hainburg-Arena begrüßen. Der Gegner an diesem Abend war die 3. Mannschaft des TSV Burladingen. Auch an diesem Abend verstärkte ein Ersatzmann unserer Reihen. Dennoch ging man stark favorisiert in dieses Duell. Wie bereits zur Beginn der Saison wurde man auch dieser Favoritenrolle absolut gerecht. Am Ende konnten wir uns klar mit 9:1 durchsetzen.

Eine Woche später, wieder in heimischer Kulisse, wieder mit Ersatzmann durften wir den TTC Ofterdingen als Gast empfangen. Auch in diesem Spiel gab es einige enge und interessante Spiele auf Augenhöhe. Diesmal jedoch bewiesen wir Nervenstärke und konnten einen verdienten 9:5 Sieg eintüten.

Zum Ende der Vorrunde stand ein weiteres Revierderby gegen den TTC Stein an. Gegner an diesem Abend war die 2. Mannschaft von Stein. Wir hatten uns (Ihr ahnt es vielleicht) mit zwei Ersatzleuten verstärkt. Leider konnten wir an diesem Abend kaum Akzente setzen und mussten das Spiel deutlich mit 3:9 an Stein abgeben.

 

Die Abschlusstvorrundentabelle:

Tabelle (Vorrunde)

 

Rang

Mannschaft

Beg.

S

U

N

Spiele

+/-

Punkte

 

1

9

8

0

1

77:33

+44

16:2

 

2

9

7

2

0

79:48

+31

16:2

 

3

9

6

1

2

72:53

+19

13:5

 

4

9

5

0

4

66:51

+15

10:8

 

5

9

4

1

4

63:60

+3

9:9

 

6

9

4

1

4

57:57

+0

9:9

 

7

9

4

0

5

61:59

+2

8:10

 

8

9

2

1

6

56:70

-14

5:13

 

9

9

2

0

7

39:71

-32

4:14

 

10

9

0

0

9

13:81

-68

0:18

 

 

Zahlen, Daten, Fakten, Kurioses:

Dauerbrenner: Tobias Öhrle und Patrick Gsell (bestritten jedes Spiel in der Vorrunde)

Ersatzspieler: Walter Pari (5 Einsätze), Klaus Hess (4 Einsätze), Richard Wagner (1 Einsatz)

Variantenreich: Gleich 15 verschiedene Doppelformationen wurden in der Vorrunde eingesetzt, damit ist man aber nur auf Platz 3. Stein III und Gomaringen III spielten mit jeweils 16 verschiedenen Doppelpaarungen.

Punktesammler: Thomas Hankele (+60 TTR Punkte), Patrick Gsell (+25 TTR Punkte), Robert Feth (+17 TTR Punkte)

Debüt: Thomas Hankele gab in dieser Vorrunde sein Debüt beim TTC Grosselfingen und konnte gleich überzeugen, in 9 Partien konnte er 8 mal als Sieger das Feld verlassen und nur einmal musste er sich in der Vorrunde geschlagen geben.

Kurios: spielte der TTC Sonntags in aller früh, verloren die Grosselfinger ihre Spiele deutlich. Wahre Sonntagsmuffel halt :D

 

 

Kontakt | Impressum

www.ttc-grosselfingen.de

Copyright © TTC Grosselfingen e.V. 2013. All Rights reserved.