TTC rollcom Reutlingen II : TTC I 9:4

Die Zeitumstellung hat mich wohl etwas aus der Bahn geworfen, drum erscheint erst jetzt der Spielbericht. Aber lieber etwas später als nie.

Nachdem wir am Freitag in Neuhausen unseren ersten Sieg in der Bezirksklasse erzielen konnten, lief es am Samstag nicht ganz so gut. Wir waren aber trotzdem guter Dinge. Bei der  Anreise nach Reutlingen waren wir noch recht gelassen. Mit einer Kiste Bier im Gepäck und der richtigen MusikLächelnd stimmte man sich auf das bevorstehende Spiel ein. 

In Reutlingen angekommen, sah man schon, dass der Gegner ziemlich komplett antreten wird. Dies war in den vorherigen Spielen nicht immer so. Aber auch wir konnten mit der Bestbesetzung antreten.

Nach den Doppel lagen wir wie bisher in jedem Spiel mit 2:1 in Führung. Dehner/Liefke konnten gegen Schnizer/Weinschenk knapp im Fünften mit 13:11 gewinnen. Noch knapper war es im Spiel Heine/Endler gegen Fach/Rempfer. Dieses Spiel ging im Fünfen mit 14:12 für die Grosselfinger aus. Metzger/Rebetzky hatten gegen Raestrup/Eger wenig Chancen und verloren in drei Sätzen.

Nun musste unser starkes vorderes Paarkreuz ran. Dehner konnte sich trotz 1:2 Satzrückstand durchsetzen und gewann gegen Fach in fünf Sätzen. Wobei die beiden letzten Sätze ziemlich klar waren. Somit lag man 3:1 vorne. Robert Heine spielte trotz Krankheit ziemlich stark gegen Rempfer. Auch hier ging es über die volle Distanz. Leider verlor Heine trotz Matchball im Fünften mit 10:12.

Nun kam unsere Mitte dran. Metzger spielte gegen Schnizer. Hier lagen Licht und Schatten dicht beieinander. Nach Aussage von Metzger viel er manchmal in den Standby Modus und fand den Schalter nicht mehr. Zum Schluss musste er sich im fünften Satz mit 8:11 geschlagen geben. Merlin war hoch motiviert gegen seine ehemaligen Vereinskameraden. Er musste gegen Raestrup ran. Nach vielen guten Ballwechseln konnte er mit 3:1 gewinnen. Somit führte man immer noch mit 4:3.

Am hinteren Paarkreuz war nicht viel zu holen. Liefke (also ich) konnte zwar einen Satz gewinnen, hatte aber nicht wirklich eine Chance gegen den jungen Weinschenk. Noch klarer ging die Partie Rebetzky gegen Eger aus. Hier Unterlag Rebetzky mit 0:3. Somit lag man zum ersten Mal zurück. Spielstand 4:5 gegen uns.

Jetzt gings dann ziemlich schnell. Heine spielte ziemlich kraftlos (wie gesagt er war angeschlagen)gegen Fach und verlor auch prompt mit 0:3. Dehner hatte gegen Rempfer zwar gute Ballwechsel, aber auch er unterlag am Ende mit 1:3. Wobei die Sätze ziemlich eng waren. Merlin konnte gegen Schnizer im ersten Satz noch gut mithalten, kam aber dann mit der Spielweise seines Gegners immer weniger zurecht und musste sich mit 0:3 geschlagen geben. Das letzte Spiel des Abends bestritt Metzger gegen Reastrup. Hier war der junge Reastrup einfach zu stark und gewann mit 3:1. Somit stand der Endstand fest. Leider 4:9 verloren.

Danke noch an unsere mitgereisten Vereinskameraden.

Danach wurde noch die mitgebrachte Kiste Bier getrunken, wobei wir hier eindeutig die Besseren warenZunge raus. Dann ging es ab ins Jahnhaus zum Griechen. Auch hier machten wir eine gute Figur. Was dann noch kam bleibt unter uns. Ich möchte nur soviel dazu sagen. Nach der Nacht wusste ich nicht mehr hatten wir gewonnen oder verlorenUnschuldig (Es wurde gefeiert als ob wir Meister geworden wären). Aber mein Mannschaftsführer recherchierte in click TT und tatsächlich stellten wir fest, dass wir verloren haben. Jungs (Mädels) dass war echt ne richtig verrückte Nacht.ZwinkerndVerlegen 

 

 

 

Kontakt | Impressum

www.ttc-grosselfingen.de

Copyright © TTC Grosselfingen e.V. 2013. All Rights reserved.