Vereinsgeschichte

Vereinsgeschichte

Der TTC Grosselfingen wurde am 12. April 1956 gegründet. Ursprünglich war der Vereinsname Tischtennis- und Federballclub Grosselfingen (TFC). Da zu dieser Zeit neben Tischtennis auch noch Federball gespielt wurde. Das Spiellokal des neu gegründeten TFC war für Jahre der Saal und das Nebenzimmer des Gasthaus Ochsen. Die Vorstandschaft des Vereins bestand damals aus 1. Vorstand Rudi Streitbörger, dem 2.Vorstand Otto Karsch, Schriftführer war Hans Ostertag und für die Kasse war Annelise Sickinger verantwortlich.

Am 30.09.1956 lies man es sich nicht nehmen an den Kreismeisterschaften in Burladingen im Lindensaal teilzunehmen. Hierbei wurden Johann Beck und Rudi Streitbörger 3. Sieger im Herren Doppel. Ein beachtlicher Erfolg gelang in der Damenklasse, hier wurde Anneliese Sickinger Vizekreismeister.

alt
Burladingen im Lindensaal 1956

alt
Kreisfachwart Graw, Frl. Sickinger, Frl. Heim, Hägner, W. Hoffmann, Ölkuch I, P. Straubinger, Ölkuch II

Im Jahre 1957 meldete man zum ersten mal eine Herrenmannschaft dem Verband an. Das erste Spiel bestritt man gegen Burladingen, dieses verlor man gleich mit 0:9. In der gesamten Saison wurde nur ein Punkt geholt. Dieser wurde in Tailfingen mit einem 8:8 gesichert. Aber man lies sich nicht unterkriegen, weil schon damals die Kameradschaft im Verein stimmte.

alt

Am 26. und 27.10.1957 veranstaltete der TTC für alle überraschend die Kreismeisterschaften. Durch die gute Organisation und die Feierlichkeiten war der TTC Grosselfingen nun bekannt im ganzen Kreis.

alt

In der folgenden Zeit wurde regelmäßig trainiert und man konnte auch die ersten Spiele gewinnen. Am ende belegte man einen guten Mittelfeldplatz. Die folgenden Jahre erwiesen sich als schwierig. Die Trainingsabende wurden immer schlechter besucht. Einzig was zu dieser Zeit noch stimmte war die gute Kameradschaft. Man nahm zwar immer an den Verbandsspielen teil, doch man konnte kaum Spiele gewinnen.

In den Jahren 1965 - 1970 kam der Spielbetrieb fast ganz zum erliegen bedingt durch die schlechten Trainingsmöglichkeiten, da der vom TTC verwendete Ochsensaal immer mehr für andere Zwecke verwendet wurde. Im Jahr 1968 ruhte der Spielbetrieb vollkommen, da mit der Wiederaufnahme, die Fertigstellung der Turnhalle abgewartet wurde. Bereits vor der Fertigstellung der Turnhalle im Sommer 1969 fand eine Zusammenkunft verschiedener Mitglieder statt. Man kam dabei überein, dass bei der Fertigstellung der Turnhalle der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden solle. Man stellte einen Antrag für die Benutzung der neuen Halle bei der Gemeinde.

Von 1970 an konnte man nun immer Freitags in der Turnhalle trainieren. Aufgrund der neuen Trainingsmöglichkeiten kamen wieder viele ins Tischtennis, vor allem viele Jugendliche. Schon bald kaufte man zu den zwei bereits vorhandenen Platten noch eine weitere dazu. Ende März besuchten außer den 10- 15 aktiven Spielern etwa 30 Jugendliche den Trainingsabend. Wiederum reichten die vorhandenen drei Platten nicht mehr aus und man kaufte zwei weitere Platten. Der Trainingsabend wurde aufgeteilt. Die Jugendlichen trainierten von 18.15 - 20.00 Uhr und die Aktiven von 20.00 - 22.00 Uhr. Die Leitung des Jugendtrainings wurde von Anton Vogel und Otto Pitsch übernommen.

Im Jahre 1971 zählte man schon 70 Mitglieder. Durch den großen Andrang brauchte man dringend einen zusätzlichen Trainingsabend. Im Mai 1971 stellte man den Antrag auf Wiederaufnahme an den Württembergischen Landessportbund. Man nahm an der Verbandsrunde 71/72 teil und belegte den 4. Platz.

Bei der Generalversammlung 1972 wurde Franz Kramer zum 1. Vositzenden und Eugen Beck zum 2. Vorsitzenden gewählt. Beide waren in diesem Amt bis 1988 tätig. Durch den immer größeren Andrang von Spielern wurde nun endlich ein zweiter Trainingsabend eingeführt. Zum ersten Mal wurde in der Saison 72/73 eine zweite Mannschaft und eine Jugendmannschaft gemeldet.

Bei der Generalversammlung im Mai 1973 wurde das Gründungsmitglied Rudi Streitbörger zum Ehrenmitglied ernannt. Die erste Mannschaft und die Jugendmannschaft wurden jeweils Vizemeister in ihrer Klasse. Ein Jahr später, also 1974 stieg die erste Mannschaft in die Kreisklasse A auf. Ebenso stieg die Jugendmannschaft in die Bezirksklasse auf.

Durch den Erfolg kamen noch mehr Jugendliche ins Training und man führte einen weiteren Trainingstag ein. Somit wurde nun Montags, Freitags und Samstags trainiert.

Im Jahr 1975 meldete man schon drei Herren-, eine Mädchen-, eine Jugend- und eine Schülermannschaft. Im April 1976 gewann die erste Mannschaft in einem Endscheidungsspiel gegen Dusslingen und wurde somit Meister ihrer Klasse.
Am 19. und 20. Juli 1976 wurde das 20 - jährige Bestehen gefeiert. Es waren befreundete Vereine eingeladen, die in einem Turnier um die Pokale kämpften. Am Abend spielten die "Lustigen Eyachtäler".

Zu diesem Jubiläum gab es auch eine Tombola.

 

alt

Durch den großen sportlichen wie auch finanziellen Erfolg des Jubiläums konnten zwei weitere Platten und Spielfeldumrandungen gekauft werden. Bei der Weihnachtsfeier 1976 wurde zum ersten mal ein Theaterstück von Mitgliedern aufgeführt.

In der Saison 76/77 wurde wieder eine Mannschaft Meister, ganz überlegen wurde die zweite Mannschaft Meister der Kreisklasse C.

alt
1. Vorstand Franz Kramer, Richard Wagner, Anton Vogel, Eugen Beck, Otto Pitsch
Jürgen Schäfer, Raimund Rübsamen, Josef Fritz

Für das Spieljahr 77/78 meldete man drei Herren- und vier Jugend- bzw. Mädchenmannschaften. Wiederum konnte man feiern. Die zweite Mannschaft wurde Meister in der Kreisklasse B und die dritte Mannschaft wurde Meister der Kreisklasse C. Aber es wurde nicht nur Tischtennis gespielt sondern man nahm auch an den Veranstalltungen der örtlichen Vereine teil.

1977 gewann man zum ersten Mal beim Vereinspokaltunier des FC Grosselfingen.

alt

Durch die sportlichen Erfolge beflügelt, setzte man noch mehr auf eine gute Jugendarbeit. Dies ist schon immer und ist auch heute noch ein Hauptaugenmerk des TTC Grosselfingen. Dieser Aufgabe nahmen sich Jugendleiter Jürgen Schäfer und Jugendtrainer Anton Vogel sehr erfolgreich an.

1978 wurde zum ersten Mal das Vereinspokaltunier ausgetragen. Es nahmen 12 Mannschaften aus örtlichen Vereinen teil. Sieger wurde der FC Grosselfingen.

In der Verbandsrunde 78/79 musste die erste Mannschaft, aufgrund von Spielerabgängen und Verletzungen, in die Kreisklasse A absteigen. Doch schon in der darauf folgenden Spielrunde stieg man wieder in die Kreisliga auf. Durch das gute Jugendtraining von Jürgen Schäfer, Anton Vogel und Klaus Pflumm erntete man nun erste Früchte. Die neu gegründete Schülermannschaft stieg in die Bezirksklasse auf. Bei den Kreismeisterschaften in Rottenburg gingen im Nachwuchsbereich alle Titel an den TTC Grosselfingen.

Bei weiteren Turnieren waren die Schüler des TTC ebenfalls sehr erfolgreich. Fast immer wurden alle Plätze auf dem Treppchen von Grosselfingern belegt. Um die guten Leistungen zu bewahren, ging man für drei Tage in die Landessportschule nach Tailfingen.

Im Juni 1980 gewann man zum zweiten Mal den Wanderpokal beim Vereinspokalturnier des FC Grosselfingen. Beim Wanderpokalturnier in Bad Imnau konnte man zum ersten Mal gewinnen. Auf Einladung vom früheren Tischtenniskameraden Raimund Rübsamen nahm man beim Wanderpokalturnier in Menziken (Schweiz) teil, wo man den zweiten Platz belegte.

Das Jahr 1981 stand ganz im Zeichen des 25 - jährigen Jubiläums.

 

alt

 

Auch zu diesem Jubiläum gab es eine Tombola.

alt

Die Spieler des TTC Grosselfingen im 25. Jubiläumsjahr

alt

In der Saison 81/82 musste die erste Herrenmannschaft wiederum in die Kreisklasse A absteigen. Die Schüler wurden ungeschlagen Meister in der Bezirksklasse und waren damit beim Vorturnier zur Württembergischen Meisterschaft in Böblingen mit dabei. Dieses Turnier gewann man überraschend klar und man nahm nun am Endturnier zu den Württembergischen Meisterschaften teil. Diese Turnier beendete man als Zweiter. So konnte sich der TTC Grosselfingen als Baden-Württembergischer Vizemeister sehen. Dies war bestimmt einer der sportlichen Höhepunkte des Vereins.

 

 

Im Veriensjahr 82/83 gewann man zum dritten Mal das Vereinspokalturnier des FC Grosselfingen. Die erste Mannschaft wurde Meister in der Kreisklasse A und stieg somit wieder in die Kreisliga auf. Die zweite Mannschaft belegte in der Kreisklasse B den 2. Platz und schaffte somit ebenfalls den Aufstieg in die Kreisklasse A. Die dritte Mannschaft der aktiven Spieler erzielte einen Mittelfeldplatz. Die Damenmannschaft kam in Ihrer ersten Verbandsrunde auf den 2. Platz. Die Jugendmanschaft wurde ungeschalgen Meister der Bezirksklasse.

In der Saison 83/84 konnten alle Mannschaften in ihren Klassen einen guten Mittelfeldplatz erreichen. Ein Meister konnte aber auch in dieser Runde gestellt werden. Dies wurde die Schülermannschaft in der Kreisklasse.

In der Verbandsrunde 86/87 wurde die zweite Mannschaft ungeschlagen mit 36:0 Punkten Meister in der Kreisklasse A. So spielte man in der kommenden Saison mit zwei Mannschaften in der Kreisliga.

alt

Im Jahre 1988 ging die Ära vom 1. Vorsitzenden Franz Kramer und dessen Stellvertreter Eugen Beck zu Ende. Nach über 16 Jahren stellten sie sich nicht mehr zur Wahl zu Verfügung. Neu gewähltes Führungsduo waren Klaus Hess als 1. Vorsitzender und Jürgen Schäfer als 2. Vorsitzender.

In den folgenden Jahren hatte man Probleme im Nachwuchsbereich. Aus Mangel an Spielern, spielte man im Jugendbereich mit dem TTC Stein zusammen in einer Spielergemeinschaft. Erst im Jahre 1992 stieg die Anzahl der Jugendlichen wieder auf über 20 Personen an.

Im Jahre 1991 wurde die dritte Mannschaft ungeschlagen Meister in der Kreisklasse C und stieg somit in die Kreisklasse B auf.

alt

Im Jahre 1992 wurde die erste Mannschaft Vizemeister in der Kreisliga und verpasste den Aufstieg in die Bezirksklasse denkbar knapp. Die Spieler waren Herbert Ott, Harald Wojatschek, Uli Lörch, Jürgen Liefke, Ewald Müller und Richard Wagner.

Die Jugend wurde übergangsweise von Franz Kramer, Jürgen Liefke und Mathias Ernst betreut.

Einen weiteren Aufschwung im Nachwuchsbereich gab es als die beiden erfahrenen Jugendbetreuer Anton Vogel und Jürgen Schäfer das Jugendtraining 1993 wieder übernahmen.

Als im Jahre 1994 Jürgen Schäfer zum 1. Vorsitzenden gewählt wurde übernahm Lothar Tzscheuschner als Jugendleiter mit Jugendtrainer Anton Vogel den Nachwuchs. Der Aufschwung bei den Jugendlichen ging weiter. Mittlerweile nahmen bis zu 30 Jugendliche am Training teil.

Im Jahre 1995 verstarb völlig überraschend unser 1. Vorsitzender Jürgen Schäfer. Sein Tod hat eine große schmerzliche Lücke in unserem Verein hinterlassen. Die Leitung des Vereins wurde vom 2. Vorsitzenden Jürgen Liefke übernommen.

Das Jahr 1996 stand ganz im Zeichen des 40 - jährigen Jubiläums. Gefeiert wurde im Festzelt auf dem Schulgelände. Die damalige Vorstandschaft.


alt
Bild zeigt von links: 1. Vostand Jürgen Liefke, 2. Vorstand Klaus Hess, Kassier Richard Wagner, Schriftführer Peter Müller, Jügendleiter Lothar Tzscheuschner, Beisitzer Uwe Hoch und Anton Vogel

Zu diesem Jubiläum gab es auch wieder eine Tombola.

alt

 

Die Spieler des TTC Grosselfingen im 40. Jubiläumsjahr

alt

Vom Verband für besondere Verdienste wurden Richard Wagner, Anton Vogel und Lothar Tzscheuschner geehrt.

alt
Richard Wagner, Anton Vogel, Lothar Tzscheuschner, 1. Vorstand Jürgen Liefke, Stellvertretender Bezirksvorsitzender Rolf Eissler

Aber auch sportlich war das Jubiläumsjahr sehr Erfolgreich. Die Schüler- und Jugendmannschaft des TTC Grosselfingen erringen jeweils einen Meistertitel.

Im Jahre 1997 schaffte die 1. Herrenmannschaft denkbar knapp den Klassenerhalt. Ein Jahr später war es noch enger und man konnte die Klasse erst in letzter Minute sichern. Von nun an wurde man nur noch "DIE UNABSTEIGBAREN" genannt. Doch in der Saison 1998/99 war es dann soweit, man belegte einen Abstiegsplatz und musste in die Kreisklasse A absteigen. Seit dieser Zeit spielte man in dieser Klasse, bis man endlich nach 11 Jahre in der Saison 2009/10 den wieder Aufstieg in die Kreisliga schaffte. Auch die Jugendspieler wurden wiederum sehr erfolgreich.

Aber auch in anderen Sportarten war man sehr erfolgreich. In überragender Manier konnte in der Besetzung B. Ott, E. Müller, F. Walter und K. Schäfer der Tennis Vereinspokal 1999 gewonnen werden.

Im Jahr 2000 wurden an der Vereinsspitze die Plätze getauscht. Der 1. Vorsitzende J. Liefke wurde 2. Vorsitzender und der 2. Vorsitzende Klaus Hess wurde 1. Vorsitzender. Aufgrund von Spielerabgängen gestalteten sich die folgenden Jahre als etwas schwieriger. Man konnte aber noch mit zwei Herrenmannschaften einer Jugendmannschaft sowie einer Schülermannschaft am Spielbetrieb teilnehmen.

Im Jahre 2003 kam dann wieder der erhoffte Aufschwung. Viele "ehemalige Spieler" schlossen sich dem Aktiven Tischtennis wieder an. Und auch die kontinuierliche Jugendarbeit zahlte sich aus. So konnte man seit langem wieder 3 Herrenmannschaften melden. Ebenso ging es bei den Jugendlichen wieder bergauf.

Durch die neue Euphorie beflügelt schaffte die 2. Herrenmannschaft mit 36:0 Punkten den Aufstieg in die Kreisklasse B.

Die Meistermannschaft in der Kreisklasse C

alt
Hansi Braun, Kai Schäfer, Richard Wagner, Jürgen Dehner, Klaus Hess, Lothar Tzscheuschner

Im Hinblick auf das 50. Vereinsjubiläum im Jahr 2006 wurden 2004 neue Trikots/Hosen angeschafft. Im Jahre 2005 wurde dies noch durch neue Trainingsanzüge "getoppt". Dies war aber nur möglich weil der Verein von  der GENERALI Versicherung Hans Ulrich Lörch finanziell unterstützt wurde.

Im Jubiläumsjahr 2006 kann man sich aber nicht nur durch das neue Outfit sehen lassen. Auch die Anzahl der Mannschaften kann sich sehen lassen, so nimmt der TTC Grosselfingen mit drei Aktiven Herrenmannschaften, einer Hobby Herrenmannschaft, zwei Jugendmannschaften und einer Schülermannschaft am Spielbetrieb teil.

 

Die Spieler des TTC Grosselfingen im 50. Jubiläumsjahr

alt

Das 50 - jährige Jubiläum wurde im Festzelt auf dem Schulgelände gefeiert.

Zu diesem Anlass wurde ein Vereinsprospekt angefertigt, dieses wurde in ganz Grosselfingen verteilt. Man Begann am Freitag mit dem Bieranstich im Festzelt, dazu spielte die Band Jay Jay Musik. Parallel wurde das Vereinspokalturnier gestartet.

Am Samstag wurde ein Turnier mit den Mannschaften aus Bad Imnau, Bodelshausen, Burladingen, Ergenzingen, Hechingen und Stein durchgeführt. Das Turnier gewann der TSV Burladingen.

alt

Am Abend fanden Ehrungen langjähriger Mitglieder statt.

 

alt

Live Musik und Unterhaltung mit der Walkerstreet Band aus Bisingen

 

alt

Tanzeinlage der Showtanzgruppe Grosselfingen

Der Festsonntag begann mit dem Frühschoppen, hierzu spielte der Musikverein Grosselfingen.

alt

Nach reichhaltigem Mittagstisch sowie Kaffee und Kuchen, fand die Siegerehrung des Vereinspokalturniers statt.

alt

Die Sieger des Vereinspokalturniers

Wieder einmal hat es der TTC Grosselfingen geschafft ein Fest zu veranstalten , über das noch lange, im positiven Sinne, gesprochen wurde. An dieser Stelle ein "Dankeschön" an alle Helfer und an alle Festbesucher.

 Hier geht es in Kürze weiter mit den Jahren 2007-2011

Wenn man nun auf die letzten 55 Jahre zurückblickt, kann man sagen "beim Tischtennisclub Grosselfingen ist immer was los!" Nicht nur der sportliche Erfolg ist uns wichtig, sondern auf eine gute Kameradschaft legen wir auch einen besonderen Wert.

Kontakt | Impressum

www.ttc-grosselfingen.de

Copyright © TTC Grosselfingen e.V. 2013. All Rights reserved.